Ausbildung zum IT-System-Elektroniker/-in

Ein Bericht über den Ausbildungsberuf

Ausbildung zum IT-System-Elektroniker/-in

In diesem ausführlichen Bericht werde ich Sie darüber informieren, welche Voraussetzungen Sie für den Beruf des IT-System-Elektronikers oder der IT-System-Elektronikerin benötigen. Welches Gehalt Sie erwartet, ob Sie bestimmte Voraussetzungen mitbringen sollten. Einfach alles, was diesen wichtigen Beruf ausmacht, erfahren Sie hier! Völlig irrelevant, ob Sie bereits in der Ausbildung stecken, noch auf der Suche nach einer Ausbildung sind oder einfach nur ein paar Ideen einholen wollen. Hier sind Sie richtig.

Informationen zum Ausbildungsberuf

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

Schulische Voraussetzungen: Mittlere Reife (Realschulabschluss)

Rahmen: Duales Ausbildungssystem, wahlweise auch rein schulisch.

Arbeitszeiten: Werktags. Bereitschaftsdienst ebenfalls möglich


Nach der Ausbildung

Einige Betriebe bilden IT-System-Elektroniker/-innen aus, um sie selbstverständlich später übernehmen zu können. Es handelt sich schließlich um einen wichtigen Beruf, für die komplette Weltwirtschaft & Co. Ohne Telefone, Funknetzte, Internet etc. wird so einiges stillstehen und deswegen sollte man sich bestenfalls einen großen Betrieb suchen, um definitiv übernommen zu werden. Bei kleinen Betrieben kann die Chance verringert werden, aber auch hier gilt, nichts ist unmöglich.


Verdienst

Je nach Betrieb verläuft die Gehaltsabrechnung durch einen geregelten Tarifvertrag.

Erstes Ausbildungsjahr: ca. 793 Euro

Zweites Ausbildungsjahr: ca. 843 Euro

Drittes Ausbildungsjahr: ca. 889 Euro

Durch den Bereitschaftsdienst sind teilweise höhere Verdienste möglich, denn auch Nachtzuschläge sind in dieser Branche eingerechnet.



Die Tätigkeit

Als IT-System-Elektroniker/-in ist man stets in unterschiedlichen Bereichen tätig. Man spezialisiert sich im Laufe der Ausbildungszeit somit auf ein besonderes Thema, um später auch in diesem Berufsfeld agieren zu dürfen. Sei es der Bereich des Festnetzes oder auch Funknetzes. Darüber hinaus wäre auch Sicherheitssysteme oder Endgeräte eine Option. Es handelt sich aus diesem Anlass um einen vielseitigen Beruf, in denen man viel Verantwortung seinen Kunden gegenüber trägt.


Der richtige Betrieb

Vor der Ausbildung zum IT-System-Elektroniker/-in ist es wichtig, dass man sich den richtigen Ausbildungsbetrieb aussucht, falls man sich nicht für die rein schulische Ausbildung entschieden hat. Hier sind kleine Betriebe durchaus lohnenswert, denn die Konzentration liegt wesentlich intensiver auf die Auszubildenden. Doch ein großer Betrieb kann andersherum die Chance bieten, dass man einfacher übernommen wird. Aus diesem Grund wäre womöglich auch ein mittlerer Betrieb vorteilhaft, um von beiden Vorzügen profitieren zu können. Doch auch Erfahrungswerte ehemaliger Auszubildender und Kunden können hier für den richtigen Betrieb entscheidend sein.


Die richtige Berufsschule


Eine ähnliche Herangehensweise, wie bei dem Zwischenthema „Der richtige Betrieb“ ist hier empfehlenswert. Gerade auch in Hinblick auf ehemalige Auszubildende wäre eine Informationseinholung hier sehr zu empfehlen, um den Grundbaustein für die richtige Suche nach der richtigen Berufsschule legen zu können.


Die Prüfungen

Die Prüfung zum IT-System-Elektroniker oder zur IT-System-Elektronikerin wird vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt. Es handelt sich um einen Teil A und einen Teil B. Mündlich sowohl als auch schriftliche Bereiche der Prüfung werden gefordert.

Die Zwischenprüfung

Vor dem Abschluss des zweiten Lehrjahres wird eine Zwischenprüfung vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt. Zur Teilnahme der Zwischenprüfung werden nur Auszubildende zugelassen, die sowohl die Teilnahme an der betrieblichen und/oder schulischen Ausbildung belegen können.


Die Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung besteht aus einem Teil A und einem Teil B. In Teil A wird eine Projektarbeit gefordert, die in maximal fünfunddreißig Stunden durchgeführt und dokumentiert werden darf.

Teil B besteht aus drei unterschiedlichen Bauteilen. Zum einen die Wirtschafts- und Sozialkunde, die maximal 60 Minuten dauern darf. Sowohl als auch die ganzheitlichen Aufgaben Teil 1 und Teil 2. Die jeweils 90 Minuten Zeit in Anspruch nehmen dürfen.

Aus diesen Teilen legt sich die komplette Abschlussprüfung zusammen.


Prüfungswiederholungen

Laut Berufsbildungsgesetz dürfen nicht bestandene Prüfungen maximal zweimal wiederholt werden


Was sollten Sie mitbringen?

Als IT-System-Elektroniker oder als Elektronikerin wäre es vom Vorteil, wenn Spaß am Montieren, Leitungen verlegen, Netzwerke aufbauen und Problemlösungen vorhanden ist. Der technische Bereich kann durchaus Komplex werden und muss für einen Laien von der Pieke auf erlernt werden. Somit wäre es gar nicht so verkehrt, wenn man sich als Technikfan schon mit den möglichen Tätigkeitsfeldern genauer auseinandergesetzt hat. Spaß an Technik ist hier jedoch das A und O. Ebenso ist es wichtig, dass eine schnelle Auffassungsgabe vorhanden ist, um schnellst möglich eventuell vorhandene Probleme beheben zu können. Dann ist man für den Beruf des IT-System-Elektronikers bestens gerüstet.

No Response to "Ausbildung zum IT-System-Elektroniker/-in"

Kommentar veröffentlichen